| Seite drucken

Was genau ist eine verzögerte Nahrungsmittelallergie
Typ III?

 

Die komplexe Weise, in der sich Nahrungsmittel auf unser tägliches Leben auswirken, beginnt man erst seit Kurzem zu verstehen, und die Diagnose der Ursachen von manchmal "unerklärlich" scheinenden Symptomen ist oft schwierig.

 

Menschen mit Symptomen erhalten häufig den Hinweis, dass ihre Probleme "rein psychisch bedingt" sind, oder es werden nur die äußeren Anzeichen ihrer Krankheit, und nicht die Ursache behandelt. Daher versuchen wir, Ihnen Antworten auf Ihre Fragen zu geben und erklären hier den Nutzen des FoodDetective™ Tests, wenn Sie an jeglichen Symptomen leiden, die eine verzögerte Nahrungsmittelallergie Typ III mit sich bringen kann. (*Disclaimer)

 

Wenngleich nicht lebensbedrohlich, sollten verzögerte Nahrungsmittelallergien jedoch
keinesfalls unterschätzt werden, da ihre Auswirkungen auf die Betroffenen erheblich
sind und die Möglichkeit zum Führen eines normalen, gesunden Lebens stark

beeinträchtigt sein können.

 

Viele Menschen mit verzögerter Nahrungsmittelallergie Typ III leiden an mehreren

Symptomen. Diese können oft diffus sein, und eine mögliche Ursache für die

verzögerte Nahrungsmittelallergie Tpy III - wird nicht immer korrekt diagnostiziert.

Die Betroffenen klagen z.B. darüber, dass sie sich "umnebelt" und aufgedunsen

fühlen sowie ständig müde sind.

 

Im Wesentlichen handelt es sich bei der verzögerten Nahrungsmittelallergie Typ III

um eine anormale Reaktion Ihres Körpers auf bestimmte Nahrungsmittel, die sich

in einer Reihe von Symptomen äußern kann. Manche Menschen haben z.B. starke

Kopfschmerzen, während andere am Reizdarmsyndrom, an Migräne oder Atemwegsbeschwerden leiden. Es ist nicht immer einfach eine verzögerte Nahrungsmittelallergie Typ III zu erkennen. Da Ihre Nahrung ein Katalysator für bestimmte Symptome ist und die Anzeichen einer verzögerten Nahrungsmittelallergie Typ III, anders als die sofortigen Reaktionen bei einer Nahrungsmittelallergie Typ I, (Sofortreaktion), oft erst Stunden oder sogar Tage später auftreten. Tatsächlich haben viele Betroffene nach der Diagnose und den Verzicht auf die für sie problematischen Nahrungsmittel angegeben, dass sie in vielen Lebensbereichen an geringeren Symptomen leiden als zuvor.

 


Nahrungsmittelallergie Typ I (Sofortreaktion)
ist nicht das Gleiche wie verzögerte Nahrungsmittelallergie Typ III (verzögerte Reaktion).

 

Bei einer klassischen Nahrungsmittelallergie Typ I (wie z.B. Erdnuss- oder Schalentierallergie) treten bei Aufnahme des betreffenden Nahrungsmittels oder dem Kontakt damit normalerweise unmittelbare und oft massive Reaktionen des Immunsystems auf.

 

Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie Typ I können z.B. Niesen, Ausschläge, Hautirritationen, Schwellungen, laufende Nase, Mattigkeit, Durchfall und Erbrechen sein. Normalerweise treten die Symptome innerhalb weniger Minuten nach dem Verzehr oder dem Kontakt mit dem betreffenden Nahrungsmittel auf, jedoch können sie auch mit einer Verzögerung von bis zu zwei Stunden bemerkbar machen.

 

Nahrungsmittelallergien Typ I sind recht selten. Am häufigsten treten Nahrungsmittelallergien Typ I in Verbindung mit Erdnüssen, Baumnüssen (Mandeln und Paranüssen), Eiern, Milch, Fisch und Schalentieren auf.


Bei Kontakt mit dem Allergie auslösenden Nahrungsmittel produziert der Körper spezifische Antikörper (IgE), um die darin enthaltenen Allergene zu "bekämpfen". Sobald das Nahrungsmittel wieder verzehrt wird, löst es eine Reaktion des Immunsystems aus, die zur Freisetzung von Histamin und anderen natürlich im Körper vorkommenden Chemikalien führt. Allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel können von sehr unterschiedlicher Stärke sein und sogar zum Tode führen.

 

Kurzdarstellung verzögerte Nahrungsmittelallergie Typ III
und Nahrungsmittelallergie Typ I

 

  verzögerte Nahrungsmittelallergie Typ III   Nahrungsmittelallergie Typ I  
 
  • IgG Antikörperreaktion

  • Die Reaktionen treten üblicherweise verzögert auf, und die Symptome können erst nach mehreren Tagen auftreten.

  • Sie können gleichzeitig auf unterschiedliche Nahrungsmittelgruppen reagieren.

  • Die Betroffenen können an vielen verschiedenen Symptomen leiden, von Migräne über Blähungen, Durchfall und Lethargie bis hin zu allgemeinem Unwohlsein.
 
  • IgE Antikörperreaktion

  • Die Reaktionen treten üblicherweise rasch auf, maximal zwei Stunden nach Kontakt mit dem betreffenden Nahrungsmittel.

  • An der Nahrungsmittelallergie Typ I ist das Immunsystem des Körpers beteiligt, dabei handelt es sich um eine Reaktion auf ein bestimmtes Nahrungsmittel.

  • Die Symptome sind z.B. Atembeschwerden, Ausschläge, Schwellungen, laufende Nase oder ein anaphylaktischer Schock. Dies kann potentiell lebensbedrohlich sein.
 

FoodDetective testet auf IgG Antikörper gegen Nahrungsmittel, die bei der Entstehung von chronischen Beschwerden eine Rolle spielen können. FoodDetective testet keine "Sofortallergie" vom Typ I (IgE).